Ich fürchte mich nicht- Tahereh Mafi 


                                  Quelle


Klappentext

»“Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. „Bitte fass mich an“, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.«

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene – ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt. Bis die Machthaber einer fast zerstörten Welt sich ihrer als Waffe bedienen möchten. Doch Juliette beschließt zu kämpfen – gegen die, die sie gefangen halten, gegen sich selbst, das Dunkel in ihr. An ihrer Seite ein Mann, zu dem sie sich unaufhaltsam hingezogen fühlt. Ihn zu berühren ist ihr sehnlichster Wunsch – und ihre größte Furcht …
Wie man schon von dem Klappentext entnehmen kann, geht es um Juliette, die eine besondere Gabe hat und auf Grund dieser *Gabe* eingesperrt wurde. Diese Fähigkeit wollen die Menschen, die sie eingesperrt haben ausnutzen, um die gegnerische Seite auszulöschen, denn jede Berührung von Juliette ist für Menschen tödlich. Und was wäre eine buch ohne Wendepunkt ? Natürlich setzt sich Juliette irgendwann zur Wehr und verteidigt sich und bekommt dabei Unterstützung von Adam. Doch wie letztendlich die Geschichte weiter geht müsst ihr selber herausfinden und es lesen ! Und wirklich es lohnt sich echt , da die anderen beiden Bücher die danach folgen immer besser und besser werden !

Meine Meinung

Diese Triologie macht einfach süchtig !!

Und holla die Waldfee haha, die Autorin hatte mithilfe der vielen Wendepunkte und Überraschungen eine unglaublich tolle Geschichte erschaffen, welche ich nicht vergessen werde! Der Schreibstil ist auch sehr flüssig und einfach. Tahereh streicht einige Wörter durch und wiederholt andere wieder mehrmals hintereinander ohne Satzzeichen.

Ich liebe es die Gedanken zu sehen, die Juliette denkt , aber auch nicht denken will und die versucht mithilfe der durchgestrichenen Wörter zu verbessern.

Die ganze Story ist wie eine Art Tagebuch von ihr Veranschaulicht worden.

Fazit

Eine unglaublich interessante und wundervolle Geschichte.
Ein echt anderer ungewöhnlicher und fantastischer Schreibstil. Und eine faszinierende Art, Dinge zu beschreiben!

Sehr empfehlenswert !

Zitat 

„Du darfst mich nicht anfassen“, flüstere ich. Bitte, fass mich an, möchte ich in Wahrheit sagen. Aber wenn man mich anfasst, geschieht Seltsames. Schlimmes.

Bewertung

★★★★★ 5 von 5 Sternen

Advertisements

Nachtsonne- Laura Newman

image
Quelle

Zum Inhalt

Ein Leben unter der Erde. Für Nova bedeutet dies Alltag. Sie gehört zu den letzten Überlebenden unserer Welt. Doch das Schicksal hält mehr für sie bereit als ein Leben im HUB.
Unfreiwillig überschreitet sie die Grenzen ihrer Realität und wagt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, auf unbekanntes Terrain. Dabei stößt sie nicht nur auf eine grauenvolle Wahrheit, sondern auch auf faszinierende, ja beinahe magische, Tatsachen und natürlich auf diesen einen Menschen, der ihr Leben verändern wird.

Meine Meinung

„Nachtsonne – Flucht ins Feuerland“ ist der Auftaktband der „Nachtsonne“ -Trilogie von Laura Newman. Der Einstieg in die dystopische Geschichte fällt leicht. Durch den jugendlich lockeren Schreibstil ist man als Leser gleich mitten im Geschehen.

Die Protagonisten sind durchaus sympathisch aber bleiben trotzdem etwas zu blass. Es hätte noch etwas mehr Zeit gebraucht um ihre Handlungen, ihre Gefühle und Gespräche detaillierter zu gestalten. Ebenso die Beschreibungen von Gefühlen waren kaum vorhanden. Die Autorin konnte mich nicht an ihre Charaktere fesseln. Dazu hat es mich leider zu wenig berührt. So bleibt man als Leser nur Beobachter der Geschichte und sehr distanziert.

Das Thema, eine Sonne, die langsam die Erde verbrennt, hat unheimliches Potential für eine rasante dystopische Geschichte.
Dennoch hat mich dieses Buch nicht „vom Hocker gehauen“.

Fazit

Insgesamt ein Buch mit deutlichen Schwächen vor allem in der Storyline, im sprachlichen Bereich und auch sehr im gefühlsbetonten Bereich. Eine Fortsetzung werde ich mir wohl nicht kaufen.

Bewertung

★★ 2 von 5 Sternen

Another Day in Paradise (ADIP)- Laura Newman

Erlebe einen bizarren Road Trip durch das apokalyptische Texas

51tflkbcv3l-_sx312_bo1204203200_
Quelle

Zum Inhalt

Die Welt, wie Naya sie kannte, existiert nicht mehr. Eine furchterregende Seuche hat sich innerhalb der Bevölkerung ausgebreitet und verwandelt ihre Opfer zu einer seelenlosen Gefahr – zu Deadheads. Einzig die Hoffnung darauf, an der Küste auf das Militär zu treffen, treibt die kleine Gruppe an, weiterzumachen. Doch die Reise in den Süden ist riskant. Und dann ist da auch noch dieser Typ, der eines Nachts ganz plötzlich auftaucht.

Meine Meinung

Definitiv ein Buch, welches ich so vorher noch nie gelesen habe : ein total abgefahrenes Apokalypsenbuch!

Naya und ihre Freunde erleben die Apokalypse und es geht jeden Tag ums blanke Überleben. Das Buch fängt gleich spannend an und geht auch so weiter. Nayas Gruppe trifft auf Jaze, Billy und Amelie, die von nun an eine große Gruppe bilden. Ich will gar nicht zu viel verraten, denn das Buch ist sehr spannend geschrieben. Zwischendurch wurde es ein wenig langweilig, da sich die erzählten Tage oftmals ähnelten. Doch die total unvorhersehbare Wendung in der Geschichte konnte mich doch überzeugen und es hat mir Spaß gemacht ADIP zu lesen.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und locker zu lesen, so dass man das Buch, welches aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, an wenigen Tagen verschlungen hat.

Fazit

Das Buch ist perfekt für jeden Apokalypsen-Katastrophen-Zombie-Liebhaber!

Mir gefiel die Geschichte gut und es macht sehr viel Spaß mit Naya und ihren Freunden mitzufiebern und alles mitzuerleben.

Bewertung

★★★★ 4 von 5 Sternen

Vielen lieben Dank an Laura Newman und BoD für das Rezensionsexemplar!

 

Dämonentochter Verbotener Kuss – Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout. Meine Queen.

Dämonentochter- Verbotener Kuss ist der erste Band der Dämonentochter-Reihe.

9783570380437_1438007149000_xxl
Quelle

Zum Inhalt

Dämonentochter-Verbotener Kuss handelt von der 17-jährigen Alex, die ein Halbblut ist und Dämonen jagt. Ihre Mutter, die ein Reinblut ist, wird in einen Dämonen verwandelt und ist auf der Suche nach ihrer Tochter.

Alex musste zurück zum Covenant, eine Schule für Rein- und Halbblüter, wo sie anfängt zu trainieren, um Wächterin zu werden. Doch Alex hat vorher mit ihrer Mutter drei Jahre in der menschlichen Welt gelebt, weshalb sie viel aufzuholen hat, um am Convenant bleiben zu dürfen.

Meine Meinung

Ich bin ein großer Fan von Jennifer L. Armentrout und ich hatte trotz der vielen schlechten Kritiken hohe Erwartungen an das Buch. Ich muss zugeben, ich war ein wenig enttäuscht. Vielleicht war es meine eigene Dummheit, dass ich zu viel erwartet habe, trotzdem hatte ich beim Lesen ständig das Gefühl, dass ich die Story schon kenne. Vielleicht lag es daran, dass viele ihrer Bücher ein wenig ähnlich sind und man schon irgendwie weiß, wie das Buch ausgeht, ohne das man es gelesen hat.

Die neu erschaffene Welt basiert auf den griechischen Göttern und deren Nachkommen mit Menschen (Halbblut) und deres gleichen (Reinblut). Die Protagonistin Alex ging schon immer auf das Convenant, bis ihre Mutter mit ihr von dort wegging, und 3 Jahre in der „normalen“ Welt lebte. Ständig fragt man sich mit Alex, warum ihre Mutter das getan hat.

Alex ist eine starke, tapfere und mutige Persönlichkeit, die auch gerne mit schlagfertigen Sprüchen um sich schlägt. Ich mochte alle Charaktere sehr gern und Armentrouts Schreibstil war locker und leicht, so dass ich ihre Geschichte an einem Tag verschlungen habe, wie immer! Ich muss zugeben, dass mir die männlichen Charaktere von Armentrout immer am Besten gefallen, und auch diesmal kommt man als Leser nicht zu kurz.

Fazit

Dämonentochter ist ein typischer Fantasy Roman, der mit gut gefallen hat. Die spannende Geschichte, der gewohnt lockere Schreibstil und die verbotenen Gefühle konnten mich gut unterhalten. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band.

Bewertung

★★★ 3,5 von 5 Sternen

 

Dämonentochter-Bücher:

Dämonentochter – Verbotener Kuss (Band 1)

Dämonentochter – Verlockende Angst (Band 2)

Dämonentochter – Verführerische Nähe (Band 3)

Dämonentochter – Verwunschene Liebe (Band 4)

Dämonentochter – Verzaubertes Schicksal (Band 5)

Light & Darkness – Laura Kneidl


Zum Inhalt

Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss… (Klappentext)

Meine Meinung

Dieses Buch hat mich gefesselt und ich habe mich total in Light hineinfühlen können.
„Alles beginnt mit der 17 jährigen Delegierten Light, die ein geregeltes, zufriedenes Leben führt. Eines Tages tritt der störrischer badboy Dämon Dante in ihr Leben und stellt alles auf den Kopf“. (Mehr möchte ich nicht verraten )
Obwohl die Charaktere sehr klischeehaft sind, finde ich die Welt, welche die Autoren in kurzer Zeit (316 Seiten) geschaffen hat, faszinierend.

Auch der lockere Schreibstil gefiel mir sehr. Ein kleiner Kritikpunkt ist jedoch, dass mir generell bei den Charakteren des Buches die Tiefe und die Hintergrundinformationen gefehlt haben. Beispielsweise von Kane, dem Wesen von Lights Bruder Jude. Leider erfährt man wenig über seiner Herkunft. Die Nebencharaktere der Geschichte bleiben blass.

Fazit 

Obwohl einige Schwachpunkte im Buch vorzuweisen sind, ist Light and Darkness ein lesenswertes, unterhaltsames Buch, welches es schafft, mithilfe des lockeren Schreibstils und in unglaublich kurzer Zeit, den Leser zu fesseln.

Bewertung

★★★ 3 von 5 Sternen

Mea Suna – Seelensturm (Band 1)

51f63vfq1kl-_sx326_bo1204203200_
Quelle

Zum Inhalt 

In dieser Geschichte geht es um die Zwillinge Jade und Amy, die beschützt aufwachsen und bei ihrem Onkel leben, der ihnen viel Luxus bietet. Sie wohnen in einer Villa , mit vielen luxuriösen Dingen und einem integrierten Park. Jedoch wird das ganze Gelände mit Überwachungskameras  überwacht und sie dürfen ohne Bodyguards  das Gebäude nicht verlassen. Zu erst wollten die Schwestern es nicht verstehen, warum sie so überwacht und beschützt werden, doch als Jade (Protagonistin) ein Gespräch zwischen dem Onkel und einer weiteren Person belauscht wird ihr klar, dass ihre Schwester in Lebensgefahr schwebt. Sie wird von einem kaltblütigen Killer der Taluris gesucht. Als sie dem Taluri gegenübersteht, löst er verwirrende Emotionen in ihr aus. Kann Jade hinter das Geheimnis der Taluris blicken?
»Er war ein Taluri, gefährlich, stark und geheimnisvoll. Und obwohl mir klar war, dass er meine Schwester töten will, war ich fasziniert von ihm.«
Ps. Die Zwillingsmädchen sind keine normalen Mädchen, sie sind Illustras. Sie können die Farben der Aura sehen und Heilen.

Meine Meinung

Als ich gehört, bzw. gelesen habe, dass es in diesem Buch um Zwillinge geht, wusste ich sofort, dass ich es lesen muss. Warum? Ich bin auch ein Zwilling und dadurch war mir das Buch von Anhieb an vertraut.

Das Buch beginnt mit einer Farbskala. Wenn man weiter liest, findet man heraus, dass diese Farbskala ein wichtiger Wegweiser der Geschichte ist.
Schon in den ersten Seiten fing ich an die Geschichte zu mögen. Desto mehr man von den Zwillingen erfährt, desto mehr erkennt man auch, wie unterschiedliche ihre Charaktere sind. Meiner Meinung nach, sind die Charaktere der Zwillinge sehr gut ausgearbeitet und beschrieben worden. Während Amy als rebellisch und wild beschrieben wird, ist Jade die ruhigere und vernünftigere in der Familie.

Außerdem hat es mir gut gefallen, dass es zwischendurch einen kurzen Perspektivwechsel gab. Man konnte die Sicht von Luca ( einen Taluri) lesen. Dies hat mir geholfen die Geschichte besser zu verstehen und eine Bindung zu Luca aufzubauen.

Zwar ist die Liebesgeschichte zwischen Luca und Jade in dem ersten Teil noch sehr schwach bzw. nicht stark ausgeprägt und beschrieben worden, doch die Funken zwischen den beiden und der innere Zwiespalt von Jade, hat mich gefesselt und fasziniert.
Wichtig zu sagen ist, dass der Schreibstil super war. Die Autorin hat einen sehr flüssigen und lockeren Schreibstil. Jedoch ist zu sagen, dass die ganze Geschichte wirklich  schwer in die Gänge kommt, da die Beschreibungen des Alltags sich in die Länge ziehen.

Fazit

Eine fesselnde Geschichte und auf jeden Fall eine Reihe, die man lesen sollte . Dieses Buch sehr lesenswert und ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil zu lesen.

Bewertung

★★★ 3,5 von 5 Sternen

Alle Bücher aus der Reihe:

Mea Suna: Seelensturm (Band 1)

Mea Suna: Seelenfeuer (Band 2)

Mea Suna: Seelenschmerz (Band 3)

Mea Suna: Seelentod (Band 4)

 

MondSilberLicht – Marah Woolf

MondSilberLicht ist die erste Saga, die ich auf meinem Kindle gelesen habe und ich muss sagen, sie gefiel mir sehr. Die Reihe von Marah Woolf besteht aus 4 Büchern und MondSilberLicht ist der erste Teil.

81jkryoatbl

Zum Inhalt

„Schon als ich dich das erste Mal sah, hatte ich das Gefühl, dass du gar nicht gut für mich bist.“

Keiner ihrer Albträume hätte Emma auf die drastische Veränderung in ihrem Leben vorbereiten können. Aber nach dem plötzlichen Tod ihrer Mutter ist sie gezwungen, in die verschlafene Hauptstadt der Isle of Skye, nach Portree, zu ihrem Onkel und dessen Familie zu ziehen. Das Letzte, mit dem sie rechnet ist, dass sie hier ihre große Liebe finden wird. Vom ersten Augenblick an verfällt sie Calums geheimnisvoller Ausstrahlung. Er zieht sie unwiderstehlich in seinen Bann, woran auch sein allzu offensichtliches Desinteresse nur wenig ändert. Sein widersprüchliches Verhalten macht ihn für sie nur interessanter. Aber diese Fassade beginnt zu bröckeln…und irgendwann gibt auch er den Widerstand gegen seine eigenen Gefühle auf. Als er ihr eines Tages seine wahre Identität verrät, flieht sie vor ihm. Doch es ist zu spät, längst ist sie ihm bedingungslos verfallen… (Klappentext)

Meine Meinung

Die Geschichte beginnt damit, dass ihre Mutter stirbt und sie zu ihren Verwandten nach Schottland ziehen muss und sie die Staaten hinter sich lässt. Dort in Schottland geht sie in die Schule und trifft dort auf Calum. Das Buch ist eine Mischung aus Fantasy und ein wenig aus New Adult, und bereichert das Leserherz mit schottischer Mythologie, was mir besonders gut gefiel! Alle anderen Charaktere sind sehr sympathisch und man kann während der Geschichten definitiv mit ihnen mitfiebern. Man spürt, dass die Charaktere an ihren Aufgaben wachsen und sich weiter entwickeln. Als Leser taucht man in eine ganz neue Welt ein, die mich unglaublich fasziniert hat. Ich konnte so viel neues entdecken und war ganz baff von der Kraft der Mythologie. Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht zu lesen.

Fazit

MondSilberLicht kann ich jedem vom Herzen empfehlen, der Romantasy Romane mag und jedem, der gerne neue Welten erkundet und Schottland liebt. Ich habe die Reihe regelrecht hintereinander verschlungen!

Bewertung

★★★★ 4 von 5 Sternen

 

Alle Bücher aus der Reihe:

MondSilberLicht (Band 1)

MondSilberZauber (Band 2)

MondSilberTraum (Band 3)

MondSilberNacht (Band 4)