Starbucks Zitronen- Mohn-Muffins

imageimageimage

Wollt ihr das Rezept zu meinen absoluten lieblings, zitronigen, fluffigen und super leckeren Zitronenmuffins?

Zutaten:

Teig:

  • 200g  Butter
  • 275g Zucker
  • 4 Eier
  • 300g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 200ml  Joghurt
  • 80ml Zitronensaft + Schale einer Zitrone
  • 1-2 Tl Mohn

Zitronensirup:

  • 200g Zucker
  • 200ml Zitronensaft

(Ofen auf 200˚C vorheizen)

Muffins:

  1. Butter und Zucker cremig schlagen und Eier nacheinander hinzufügen und weiter schlagen
  2. Joghurt, Zitronensaft und Zitronenschale, sowie das Mohn hinzugeben und mischen
  3.  Backpulver und Mehl in die Masse sieben und langsam zusammenfalten
  4. Den Teig gleichmäßig in die Förmchen verteilen und für 20-25 min backen

 

Sirup:

  1. Zucker und Zitronensaft in einem Topf zum Kochen bringen und mit einem Pinsel oder Löffel die Muffins bestreichen.
  2. Wer will kann die Muffins auch mit einer Puderzucker-Zitronen- Mohn-Glasur glasieren.

 

Et voilà, das Werk ist vollbracht!

Viel Spaß beim Backen und guten Appetit..

P.s.: Beim Schreiben habe ich echt Lust auf diese Muffins bekommen! Glaubt mir die schmecken so luftig wie eine Wolke und so  Frisch und sauer.. Oh man ich glaube ich werde mir gleich mal welche backen!

 

 

 

 

 

 

Sommerwasser

Processed with Rookie Cam

 

Ich bin immer total verliebt in den Sommer. Die Sonne scheint, die Blumen blühen und die leckeren Früchte kommen. An manchen Tagen ist die Hitze unerträglich. Und da gibt es nur eine Lösung: erfrischendes Zitronen-Minz Wasser mit Wassermelone.

Also auf den Garten etwas Minze pflücken und eine Zitrone stibitzen vom Bäumchen!

Processed with Rookie Cam

Frische Zitronen aus dem eigenen Garten schmecken mir viel besser als Zitronen aus dem Supermarkt. Die Schale ist dünner, der Geschmack ist herrlich intensiv und sauer macht eben lustig! Wenn man einen Garten hat, dann sind so ziemlich viele Dinge vom Vorteil, und darunter fällt auch, dass man alles Pflanzen kann worauf man Lust hat. Neben Blumen und Sträuchern blühen bei mir auch Kräuter, Gemüse und Obst.

Processed with Rookie Cam

Zutaten

  • 1 (Bio-) Zitrone
  • etwas frische Minze
  • Wassermelone
  • Eiswürfel
  • 1 l stilles Wasser

Zubereitung

  1. Die Zitrone gut waschen und in Scheiben schneiden
  2. Die Minze ebenfalls gut waschen und die Blätter am Stängel lassen
  3. Etwas von der Wassermelone in kleine Würfel schneiden
  4. Die Zitronenscheiben, die Minze und die Wassermelonenwürfel in eine Karaffe geben und mit kaltem, stillem Wasser auffüllen
  5. Eiswürfel zum Schluss vor dem Servieren hinzugeben, damit das Sommerwasser schön kühl bleibt

Processed with Rookie Cam

Das Wasser ist perfekt für warme, sonnige Tage.

Guten Durst!

Processed with Rookie Cam

 

 

Schokoladentaschen gefüllt mit Dulce de leche (Karamell)

 Stellt euch eine warme schokoladen- Teigtasche gefüllt mit ebenso warmer Karamell Füllung vor… Und? Schon hungrig? Hier ist das Rezept!

image

Zutaten

Karamell  (Dulce de leche): 

  • 1 Dose gesüßte Kondensmilch

Schokoladen Teig: 

  • 310g Mehl
  • 60g ungesüßten Kakao
  • 5/6 Esslöffel Puderzucker
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 200g gewürfelte, kalte Butter
  • 5 Esslöffel Kafee oder Wasser
  • Priese Salz
  • 2 Eigelbe

Zubereitung

  1. Die ungeöffnete Büchse in einemTopf mit Wasser stellen und für ca. 2 bis 3 Stunden langsam kochen lassen. Nach dem Kochen gut auskühlen lassen.
    Umso länger man es kochen lässt, umso dunkler und zäher wird das Milch-Karamell  ( wenn dir dieser Aufwand zu lange dauert, kannst du in deinem Supermarkt auch nach fertiger „Dulce de leche“ schauen.)
  2. trockene Zutaten ( Mehl, Kakao, Puderzucker, Zimt,Salz ) sieben und kalte Butter einkneten, sodass Krümel entstehen
  3. Wasser oder in meinem Fall Kafee mit den Eigelben verrühren und  hinzugeben. Anschließend die  buttrigen Krümmel zu einem glatten Teig verkneten und  für mind. 30 min kalt stellen.

Zusammenfügen

  1. den kalten Teig nochmal weich kneten und ihn dünn ausrollen
  2. einen Becher oder eine Schüssel nehmen und runde Kreise ausstechen
  3. die Ränder der Kreise mir Eiweiß bestreichen
  4. ca. 1 kleinen Teelöffel der Karamell -Creme auf eine Seite des Kreises  platzieren, den Kreis zur Hälfte umklappen und mit einer Gabel die Den zusammendrücken
  5. zum Schluss noch einmal mit der Gabe auf die Oberfläche stechen, damit die Luft beim Backen entweichen kann, die Taschen leicht mit Eiweiß bestrichen und für 15-20 min bei 190 Grad in dem Ofen backen

Bon appétit!

imageimageimageimageimage

Keep Calm And Eat Chocolate Macarons 

Französische Schokoladen Macarons mit Vanille-Schoko Füllung. Der Aufwand lohnt sich!  Diese Macarons schmecken super lecker und sehen dazu noch sehr ansehnlich aus!

Macarons sehen super toll aus und werten jedes Kaffeekränzchen auf. Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie die beliebten Macarons auch  zu Hause gelingen.

Zutaten 

Für etwa 25 fertige Macarons:

  • 125g Puderzucker
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 25g Backkakao (ungesüßt)
  • 2 Eiweiß (Zimmertemperatur)
  • 75g Zucker

Vanille Pudding Füllung :

  • 480ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Eigelb
  • 70g Zucker
  • 55g Stärke
  • 20g Butter (ungesalzen)

Zuerst wird die Vanille/Schokoladen- Füllung vorbereitet

1. Verrühre die Eigelbe mit dem Zucker (etwa 3 min) und füge anschließend die Stärke hinzu
2. Milch in einem Kochtopf langsam zum Kochen bringen, Vanilleschote auskratzen und das Mark und die Schote zur Milch geben.
3. Wenn die Milch im Topf kocht, die Milch mit den weiteren Zutaten langsam unter ständigem Rühren einfließen lassen. Kurz aufkochen und anschließend kann man hier noch etwa 3 Esslöffel ungesüßten Kakao, 1 Esslöffeln Zucker und ein kleines Stück Schokolade (beliebig) unterrühren und so entsteht eine super leckere schokoladen Creme

4. Die Butter hinzufügen und anschließend den Pudding durch ein Sieb geben , damit keine Klümpchen entstehen. Der fertige Pudding wird mit einer Folie abgedeckt (damit keine Haut entsteht) und in den Kühlschrank gestellt.

Macarons

1. Die Mandeln, den Puderzucker und das Kakaopulver sehr fein mahlen und 2 x Portionsweise durchsieben.

2. Schlage das Eiweiß bis es steif ist und geben schrittweise den Zucker während des Rührens hinzu.

3. Die fein gemahlenen trockenen Zutaten werden unter die Eiweißmasse vorsichtig untergehoben. ( Die Mischung sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein; es sollte gerade so vom Löffel fließen)

4. Geben Sie die Eiweißmischung in einen Spritzbeutel mit einer großen Öffnung.

5. Mit einer Spritztülle kleine Kreise auf das Blech spritzen. 30 Minuten ruhen lassen, sodass sie „trocknen“ können.

6. Backe die Macarons im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Gas: Stufe 2 – 3, Umluft: 160 °C) für etwa 13 Minuten.

7. Jeweils ein Macaron dick mit Füllung bestreichen und ein zweites Macaron darauf setzen.( Kleiner Hinweis: Nachdem die Macarons zusammen gestapelt wurden, müssen diese über Nacht in den Kühlschrank, damit sie weicher werden )

Viel Spaß!

 

Die leckersten Waffeln

image

Träumt ihr nicht auch mindestens einmal die Woche von warmen, leckeren, knusprigen, frischen Waffeln? Also ich schon! Ich habe schon unzählige Waffelrezepte ausprobiert, dieses hier ist jedoch mit abstand das Beste!
– Innen luftig und Außen kursprig.

Für 15 Waffeln (wer 30 machen will kann einfach die Zutaten verdoppeln)

Arbeitszeit: Nur 10 min! Also ran an die Waffeln

  •  250g    Zucker
  •  250g    Magarine
  •       5      Eier
  •  1 pck.  Vanillezucker
  •  500g    Mehl
  •  500ml Milch
  • 1 pck.   Backpulver

1. Zucker, Vanillezucker und Eier zu einer  glatten Masse verrühren
2. Mehl und Backpulver hinzugeben
3. Milch nach und nach unterrühren, bis eine homogene Masse entsteht
4. Fertig für den Waffeleisen

Gutes Gelingen und vor allem guten Appetit!

( Ps: Ich persönlich liebe es meine Waffeln mit Schokolade, Bananen und Kokosraspeln  zu belegen )

Selbstgemachte Marmelade

Nichts geht über selbstgemachte Marmelade. Man kann seine Lieblingsfrüchte verwenden und die Küche duftet danach so wunderbar, dass man das Gefühlt hat den Sommer bei der Großmutter in den Ferien zu verbringen. Wie in den alten Zeiten.

Ich habe mich für Rhabarber entschieden, da ich die säuerliche Süße liebe. Rhabarberzeit bedeutet bei mir Marmeladenzeit. Im Sommer verwende ich dagegen meistens Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren oder Heidelbeeren. Wichtig ist nur, dass das Obst ordentlich Geschmack hat.

Zutaten

  • 1 kg Rhabarber
  • Gelierzucker 2:1
  • 2 Vanilleschoten

 

Als erstes muss der Rhabarber gewaschen, geschält und klein geschnitten werden.

img_8282img_8281

Danach alles in einen Topf geben. Das Vanillemark auskratzen, hinzufügen und alles bei schwacher Hitze köcheln lassen.

img_8285

Anschließend das Kompott pürieren und den Gelierzucker hinzufügen. Alles unter ständigem umrühren und bei starker Hitze für mind. 3 Minuten kochen lassen.

Marmelade in die Einweggläser füllen, Deckel fest zu drehen und die Gläser auf den Kopf stellen.

img_8284img_8276

Fertig!!

Madeleines

Es gibt kein Rezept, welches ich so sehr liebe wie dieses. Es ist super einfach, praktisch und perfekt für jeden Anlass. Am liebsten esse ich meine Madeleines lauwarm zu einer guten Tasse Earl Grey.

Alles was Ihr braucht ist ein Schneebesen, einen kleinen Topf, eine Rührschüssel, alle Zutaten und natürlich eine Madeleines Form. Ich benutze immer eine Form aus Silikon, da man so die Madeleines ganz einfach aus der Form bekommt.

IMG_7851.jpg

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Mehl
  • 3 Eier
  • 1 Päckchen Bourbon Vanillezucker
  • 2 TL Backpulver
  • ca. 2 TL abgeriebene Zitronenschale

 

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen und ggf. die Form einfetten
  2. Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen und dann erstmal zur Seite stellen
  3. Die Eier, den Zucker, den Vanillezucker und die abgeriebene Zitronenschale in eine Rührschüssel geben und alles gut verrühren
  4. Das Mehl und das Backpulver unter die Eimasse heben
  5. Die geschmolzene Butter einlaufen lassen und gut unterrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht
  6. Den Teig in die Form geben und alles für 10-12 Minuten backen bis die Madeleines goldbraun sind
  7. Zum Schluss mit etwas Puderzucker dekorieren und dann essen, essen, essen!!

(Tipp: Wenn ihr keinen Bourbon Vanillezucker habt könnt ihr auch normalen Vanillezucker verwenden. Und wenn ihr keine Zitronenschale mögt, könnt ihr genauso gut abgeriebene Orangenschale benutzen oder einfach ganz weglassen)

Ihr werdet sehen und schmecken, warum ich das Rezept soo liebe!! Ist auch super geeignet für verregnete, kalte Tage!