Der Junge im gestreiften Pyjama – John Boyne

Ein Buch, das man so schnell nicht vergisst. (Brigitte)

51mbnzu5-4l-_sx325_bo1204203200_
Quelle

Zum Inhalt

«[…] Bruno wächst zu Beginn des zweiten Weltkrieges wohlbehütet und glücklich mit seiner Familie in Berlin auf. Doch dann muss er plötzlich an einen Ort namens „Aus-Wisch“ umziehen, weil der „Furor“ den Vater dort für eine wichtige Aufgabe vorgesehen hat. Bruno kann das nicht verstehen und hasst sein neues, graues Zuhause, das in einer öden Gegend liegt, wo keiner mit ihm spielt. Besonders schrecklich und rätselhaft ist der endlose Stacheldrahtzaun hinter seinem Haus, hinter dem Menschen in gestreiften Schlafanzügen in Baracken leben. Die Antworten, die der Junge auf seine Fragen nach den „Menschen hinter dem Zaun“ erhält (Antwort des Vaters: „Das sind gar keine Menschen“) bringen ihn auch nicht weiter. Dann lernt er auf einem seiner Spaziergänge den gleichaltrigen Schmuel kennen, der auf der anderen Seite des Zaunes lebt, einen gestreiften Pyjama trägt und schrecklich abgemagert ist. Heimlich trifft sich Bruno von nun an fast täglich mit Schmuel und es entwickelt sich eine Freundschaft, die nur ein tragisches Ende finden kann.» (Amazon.de)

Meine Meinung

Der Junge im gestreiften Pyjama ist ein Roman der besonderen Art und Weise. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe und ein Buch das man jederzeit lesen kann. Es handelt von der NS Zeit und der Leser muss wissen, was wirklich passiert ist,denn das macht den Reiz der zahlreichen Leerstellen aus und sonst würde man die Wirkung missverstehen, die der Autor erzielen möchte. John Boyne will die Situation weder total realistisch, noch genauestens geschichtlich korrekt darstellen. Der Roman ist aus der Sicht eines naiven 9-jährigen Jungens geschrieben, der nicht versteht was gerade passiert und sich die Welt selbst erklärt, indem er auf Entdeckungstouren geht. Es werden so manche Fakten nicht erwähnt und Wörter absichtlich falsch geschrieben. Es gibt uns als Leser viel Raum zum Nachdenken und man muss zwischen den Zeilen lesen. Mir hat die Geschichte aus Brunos Sicht sehr gut gefallen und für Bruno sind alle Menschen gleich, egal wo sie herkommen oder wie sie Aussehen. Und genau das macht die Freundschaft zwischen den beiden Jungen und das komplette Buch so besonders.

Fazit

Für mich ist Der Junge im gestreiften Pyjama ein absolutes Muss in der Welt der Literatur. Mich hat ein Buch noch nie so sehr zum Nachdenken gebracht, wie dieses, und es hat mich mitten ins Herz getroffen.

Bewertung

★★★★ 4 von 5 Sternen

 

 

Obsidian. Schattendunkel- Jennifer L. Armentrout

Jennifer L. Armentrout ist eine meiner Lieblingsautorin, da mich ihr locker-lustiger Schreibstil immer überzeugen kann. Ihre Charaktere sind immer sehr detailliert beschrieben und sie ist in den Genren des „Romantasy“ und des“ Young Adult“ unterwegs. Unter anderem veröffentlicht Armentrout auch Bücher unter ihrem Synonym J. Lynn, wie zum Beispiel den Young Adult Roman Wait for You.

51fkl-qnhfl-_sx339_bo1204203200_
Quelle 

Zum Inhalt

„Als die siebzehnjährige Katy vom sonnigen Florida ins graue West Virginia ziehen muss, ist sie alles andere als begeistert. In ihrem winzigen neuen Wohnort kommt sie in den ersten Tagen nicht einmal ins Internet, was für die leidenschaftliche Buchbloggerin eine Katastrophe ist. Nur mit Mühe lässt sie sich dazu überreden, bei ihren Nachbarn zu klingeln, um „neue Freunde“ zu finden. Und lernt so den atemberaubend gut aussehenden, aber bodenlos unfreundlichen Daemon Black kennen. Was Katy jedoch nicht weiß, ist, dass genau der Junge, dem sie von nun an am meisten aus dem Weg zu gehen versucht, ihr Schicksal bereits verändert hat… “ (Klappentext)

Meine Meinung

Obsidian ist das erste Buch der Reihe, und konnte mich gleich überzeugen. Ich fand Katy total sympathisch und das sie Buchbloggerin ist, ist doch einfach nur klasse oder? Katy zieht mit mit ihrer Mutter nach West Virginia, da ihr Vater verstorben ist und die beiden einen Neuanfang starten wollen. Das Buch ist so spannend geschrieben, dass ich mir sofort den zweiten Teil kaufen musste, der genau dort weitergeht, wo der erste Band aufgehört hat.

Die Beziehung zwischen Katy und Daemon fand ich sehr spritzig und ich musste so oft über deren Wortgefechte lachen, da sie sich einfach nicht ausstehen können und es zwischen den beiden nur kracht und funkt, aber auch sehr stark knistert. Das totale Gegenteil zu Daemon ist seine Zwillingsschwester Dee, die sich schon in den ersten Kapiteln mit Katy anfreundet, und sehr aufbrausend, niedlich und ihr eine gute Freundin ist.

Fazit

Man muss sagen, dass die Geschichte an sich nichts neues ist und man in den Buchhandlungen nur so von Paranormalen Geschichten überflutet wird, aber Jennifer L. Armentrout durch ihren Schreibstil und ihre Charaktere gepunktet hat. Sie weiß, wie man mit spannenden und gefühlsvollen Szenen umzugehen hat, und das Lesen von Obsidian hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich habe es regelrecht an einem Tag verschlungen.

Bewertung

★★★★ 4,5 von 5 Sternen

Ein Muss für alle Armentrout Fans und alle die, die es noch nicht gelesen haben: Lesen!!

 

Bisher erschienen:

Obsidian. Schattendunkel (Band 1)

Onyx. Schattenschimmer (Band 2)

Opal. Schattenglanz (Band 3)

Origin. Schattenfunke (Band 4)

Opposition. Schattenblitz (Band 5, erscheint am 29. April 2016)

Oblivion. Lichtflüstern (Aus Daemons Perspektive, erscheint im Winter 2016)